Herzlich willkommen bei
faerbergas.de

Autogas von Färber Gas – für mehr Beweglichkeit!

Alternative Kraftstoffe sind die Zukunft der motorisierten Fortbewegung. Als günstigster Kraftstoff am Markt und mit einer deutlich besseren Klimabilanz als Benzin und Diesel, ist Autogas schon heute der weltweit am häufigsten genutzte Alternativtreibstoff.

Mit Autogas von Färber Gas fährt nicht nur Ihr Auto, sondern auch Ihr Geldbeutel und die Umwelt gut!

Wussten Sie schon, …

… welche Fahrzeuge serienmäßig mit Autogas angeboten werden?

Mehr als 90 Fahrzeuge werden derzeit in Deutschland mit LPG ab Werk angeboten und ständig werden es mehr. Auf www.autogastanken.de finden Sie eine aktuelle Übersicht mit den Herstellern und jeweiligen Modellen.

… welche Fahrzeuge auf Autogas umgerüstet werden können?

Inzwischen ist die Umrüstung auf Autogas bei etlichen neuen wie auch gebrauchten benzinbetriebenen Kraftfahrzeugen möglich. Gleichzeitig arbeiten die Anlagenhersteller an der Möglichkeit zur Umrüstung für viele weitere Modelle. Auch Direkteinspritzer können in der Regel problemlos umgerüstet und mit Flüssiggas angetrieben werden. Die entsprechenden Werkstätten bieten komplett auf Ihr Fahrzeug abgestimmte Umrüstsätze an.

Ob ein Motortyp die Voraussetzungen für einen Umbau auf Autogas erfüllt, muss jedoch immer für den Einzelfall geprüft werden. Weitere Informationen erhalten Sie bei allen Anlagenlieferanten.

… was eine Umrüstung auf Autogas kostet?

Die Kosten für einen Umbau auf Autogas liegen abhängig vom Fahrzeugtyp zwischen 1.800 Euro und 2.700 Euro. Diese einmalige Investition hat sich jedoch durch die erheblichen Einsparungen beim Kraftstoff bereits nach wenigen Jahren amortisiert.

… wo und wie Sie Ihr Fahrzeug umrüsten lassen können?

Die Umrüstung darf ausschließlich von autorisierten Fachbetrieben vorgenommen werden. Zur Sicherheit des Verbrauchers hat der Deutsche Verband Flüssiggas DVFG e. V. zusammen mit anderen Fachverbänden einheitliche Standards festgelegt, die Ausrüstbetriebe für eine Zulassung erfüllen müssen.

Nach dem Einbau muss die Autogasanlage vom TÜV oder von DEKRA überprüft und abgenommen werden. Dabei wird der Autogasantrieb auch in der Zulassungsbescheinigung vermerkt. Auf Anfrage nennen wir Ihnen gerne einen Fachbetrieb in Ihrer Nähe!

… welche Unterschiede es bei Autogasfahrzeugen gibt?

Bei Autogasfahrzeugen wird zwischen monovalenten und bivalenten Fahrzeugen unterschieden. Als monovalent werden die Fahrzeuge bezeichnet, die ausschließlich mit Flüssiggas fahren. Das ist vor allem bei Bussen und Lkw der Fall. Bivalente Fahrzeuge dagegen verfügen neben dem Gastank noch über einen herkömmlichen Benzintank und können dementsprechend mit beiden Kraftstoffarten betrieben werden.

… welche Gemischarten es gibt und welche Vor- und Nachteile diese haben?

Bei Autogas (LPG = Liquefied Petroleum Gas) variiert das Mischungsverhältnis Propan/Butan je nach Region und Jahreszeit.

An Tankstellen in Deutschland wird in der Regel Autogas mit einem sehr hohen Propan-Anteil von ungefähr 95 % angeboten. Im europäischen Ausland hingegen werden Propan/Butan-Mischungen von 60/40 oder 70/30 bevorzugt.

Der Grund für diese regional verschiedenen Mischungsverhältnisse ist das unterschiedliche Klima. Da Butan einen Siedepunkt von ~ 0,5 °C hat, können Gemische mit hohem Butan-Anteil nur in wärmeren Regionen ganzjährig gefahren werden. In Deutschland wird der Propan-Anteil zum Winter hin entsprechend erhöht. Im Sommer können auch in unseren Breitengraden Gemische von 40/60 oder sogar 30/70 (Propan/Butan) gefahren werden.

 

 

Sie möchten noch mehr über Autogas wissen?

Als ordentliches Mitglied empfehlen wir Ihnen das umfangreiche Informationsangebot zum Thema Autogas des Deutschen Flüssiggas Verbands.